Categories
Fotoalben Natur und Umwelt

Trockenwiesen – blühende Oasen zwischen Feldern und Aulandschaft

Auf den ersten Blick sind Trockenwiesen wenig spektakulär. Magere Böden sind nicht geeignet für die Ansprüche der Landwirtschaft. Bei den Pflanzen überwiegen Kräuter, die oft nur Fachleute auf den ersten Blick erkennen. Aber im Frühsommer, zwischen Mai und Juni, entfalten diese unscheinbaren Zwischenstücke ihre Pracht mit unendlichen Blütenseen und -inseln, die auf einmal die ganze Vielfalt augenfällig machen. Mit der Vielfalt der Pflanzen beherbergen Trockenwiesen auch Lebensräume für Insekten, Lurche, Kleinsäuger und Vögel – einer der ganz besonderen Lebensräume, die die Aulandschaften entlang von Thaya und March einzigartig machen.

Trockenwiese zwischen Thaya, Hametbach und der Aulandschaft in Bernhardsthal, Anfang Juni 2020.

Neugierig geworden? Hier erfahren Sie mehr über Trockenwiesen und ihre ökologische Bedeutung im Weinviertel.